Vierfach Netzteil mit isolierten Ausgängen


Viele Effektgeräte wie zum Beispiel Phaser, Flanger, Chorus oder Tremolo arbeiten mit Oszillatoren. Teilweise sind auch die Netzteile getaktet, um z.B. eine höhere Betriebsspannung zu erzeugen. Diese Geräte haben oft die unangenehme Eigenschaft, Taktreste oder Klicks in die Spannungsversorgung einzustreuen. Diese Störpegel werden dann z.B. von einem Verzerrer am selben Netzteil über die Spannungszuleitung eingefangen, verstärkt und sind dann als Störgeräusche aus dem Lautsprecher des Verstärkers hörbar.

Abhilfe kann man dadurch schaffen, dass man die Störer jeweils an ein eigenes Netzteil anschließt. Ein weiterer Grund dafür, zusätzliche Netzteile zu benötigen sind Effekte, bei denen der "+"-Pol der Versorgungsspannung am Gehäuse liegt. Dazu gehören z.B. "Fuzz Face", "Dallas Rangemaster" oder "Tonebender". Würde man diese Effekte zusammen mit einem "normalen" Effekt am selben Netzteil betreiben, erzeugte man einen Kurzschluss.

Auf www.generalguitargadgets.com habe ich eine Anleitung für ein Netzteil mit vier getrennten Ausgängen zu je etwa 60mA gefunden. Leider habe ich für das Layout keine passenden Trafos gefunden. Ich habe deshalb ein neues Layout gezeichnet, in das hierzulande erhältliche Teile passen.

Hinweis: Das Netzteil arbeitet (...wie der Name sagt) mit 230V Netzspannung. Man sollte dieses Projekt nur dann in Angriff nehmen, wenn man weiß, was man tut! Fehler könnten tödlich sein! Der Bau erfolgt auf eigene Gefahr!

4-fach Netzteil
< Bild in Groß>

Die Teile habe ich bei Fa. Reichelt bestellt:

Transformatoren (2St.) ECO 1,5DD12 (2x62mA / 1,5VA)
Gleichrichter (4St.) B 40C800RUND
Elkos (je 4 St.) 100uF/16V und 220uF/16V
Spannungsregler (4St.) uA 78L9 (TO92 Gehäuse)

Das Gehäus has die Maße 160mm x 80 mm x 55mm (vor Ort gekauft)

Hier das Layout (300dpi). Das Bild druckt man am besten 1:1 mit 150dpi auf Papier und kopiert diese Vorlage dann mit einem Laserkopierer 50% verkleinert auf Folie. Die prim. Anschlüsse der Trafos haben einen Abstand von 20mm, ebenso die äußeren sek. Anschlüsse. Der Abstand der sek. Anschlüsse untereinander beträgt 5mm. Die Bestückung der Platine ist hier zu sehen.

An der rechten Stirnseite ist im Bild ein Netzfilter zu sehen (...hatte ich noch in der "Grabbelkiste"). Der Wert für die Sicherung ist 1/8A.

Die 60mA pro Ausgang sollten normalerweise zur Versorgung von Effekten ausreichen. Die Stromaufnahme meiner Effekte bewegt sich zwischen 3-5mA für Verzerrer oder Booster bis zu etwa 40mA z.B. für das EasyVibe. Lediglich mein PT80-Delay benötigt als "Ausreisser" 80mA.

Impressum

[Home]